Hilfeleistung Boot fest gefahren

Alarmierung: 30.05.2013 21:26 Uhr
Mit den Einsatzstichwort „Boot treibt führerlos auf der Elbe“ sind wir an diesem Abend gegen 21:30 Uhr alarmiert worden. Sofort machte sich eine Bootscrew auf den Weg zum Bootshaus. Da uns bis zum Einbruch der Dunkelheit nicht mehr all zu viel Zeit blieb suchte die TLF Besatzung stromabwärts in Richtung Elbbrücke nach dem vermeintlichen „Geisterschiff“.  Das LF 16-12 suchte stromaufwärts in Richtung Lenzener Wische. Dort konnten wir dann auf Höhe Garz am Elbkilometer 501 ein Segelboot am westlichen Ufer erkennen. Nach Ankunft unseres Bootes beim Havaristen stellte sich heraus, daß doch zwei Personen an Bord waren und sie sich lediglich auf einer Sandbank festgefahren hatten. Sie hatten dort nach eigenen Aussagen schon längere Zeit versucht Hilfe zu bekommen. Wir nahmen das Boot in Schlepptau und zogen es von der Sandbank. Danach setzte es selbstständig seine Fahrt bis zum Dömitzer Hafen fort. Im Hafen festgemacht kontrollierten wir den Rumpf auf eventuelle Lecks. Nachdem offensichtlich nichts festzustellen, übergaben wir die Einsatzstelle an die Polizei und den Bootseigentümer und beendeten den Einsatz.

 

 

eingesetzte Fahrzeuge LF 16/12, Mehrzweckboot, MTW, TLF 16/25
eingesetzte Kräfte 14 aus Dömitz
Einsatzdauer 1.5 Stunde(n)