Übung der Kreisfeuerwehrbereitschaft Uelzen

An diesem Freitagabend haben wir mit unserem Mehrzweckboot und 6 Kameraden an einer Übung der Kreisfeuerwehrbereitschaft Uelzen in Schnackenburg teilgenommen. Dort waren von den Lüchow-Dannenberger Führungskräften zwei Übungslagen für die Uelzener vorbereitet worden, die abgearbeitet werden sollten. Zum einen brannte es an einer Biogasanlage und zum anderen war ein Binnenschiff im Schnackenburger Hafen in Brand geraten. Mehrere Personen waren sowohl vom Bord des Schiffes, wie auch aus dem Wasser zu retten. Diese Lage war für die Uelzener Kameraden sehr ungewöhnlich und damit sehr anspruchsvoll. Verschiedene Spezialeffekte sorgten für eine realistische Übungsdarstellung. Wir fungierten gemeinsam mit  einigen Booten der Lüchow-Dannenberger Wasserrettung als „Wassertaxi“. Nachdem die Lage von zwei Zugführern ausgiebig erkundet wurde, galt es die über Bord gegangenen Personen aus dem Hafenbecken zu retten. Eine Brandbekämpfung auf dem Binnenschiff musste aufgebaut werden und die teils eingeklemmten Verletzten von Bord gerettet werden. Wir fuhren im Pendelverkehr gemeinsam mit den Booten aus Hitzacker und Gorleben Atemschutzgeräteträger, benötigtes Material und Gerettete vom Bereitstellungsplatz zum Havaristen und wieder zurück. Das Lüchower Boot sorgte für den nötigen Eigenschutz. Nach über 2 Stunden war gegen 22:00 Uhr die Übungslage abgearbeitet. Alle Verletzten wurden gerettet und der Brand bekämpft.

Um uns eine Rückfahrt bei Dunkelheit und Regen auf der Elbe zu ersparen, forderten wir unser Löschfahrzeug mit Trailer aus Dömitz an, holten unser Boot aus dem Wasser und führten anschließend die Heimreise landseitig durch.

Den Uelzener Kameraden konnte bei dieser anspruchsvollen Übung die Besonderheiten bei Einsätzen auf dem Wasser eindrucksvoll unter Beweis gestellt werden. Für unsere Bootsführer war es ein sehr gutes Fahrtraining unter fast realistischen Bedingungen zu Beginn der Saison.